Montag, 25. November 2013

Kater Jacob!

Ich hab ja total verpeilt, darüber zu bloggen!
Ich hab mir nun einen plüschigen Kater Jacob!


Kater Jacob ist sozusagen der Simon's Cat von früher und ich bin mit dem aufgewachsen. Ich erinnere mich, wie ich immer die Zeitungen haben durfte, in denen die Comic-Strips oder Bilder von Kater Jacob abgedruckt waren. Oder ich hab auch irgendwo noch so kleine Jacob-Figürchen, die mir meine Eltern mal in einem Kiosk gekauft haben, etc... Da war ich so stolz drauf, haha.

Jedenfalls geiere ich seit einigen Jahren nach diesem "Kater Jacob"-Klappkissen, welches im Shop angeboten wird und Ende letzten Monats entschied ich mich: "Jetzt oder niemals!".. Tja, und da war mir lieber "jetzt" als "niemals"... xD'
Und somit ist mein Klappkissen da! Mir gefallen die Details total und der Stoff ist sooo flauschig!!


.. so siehts zugeklappt von unten aus. Ausserdem finde ich es cool, dass beim Klett-Teil noch ein Stoffstück drüber geht, damit im "ausgeklappten" Zustand nicht alles im Klett hängen bleibt.. xD' (Versteht man, was ich meine..?).

xoxo <3

Dienstag, 19. November 2013

How to wear: Leggings - so gehts richtig.



.. Zumindest nach meiner Ansicht - und nach der von vielen anderen. Ich hoffe, dass ich mich mit dem Titel nicht allzuweit ausm Fenster lehne, haha.

Wie komme ich auf sowas? Ich werde es euch gerne erklären.. Jetzt beginnt wieder die Zeit, in der alle Damen das Gefühl haben, sie müssen in Leggings rumrennen. Damit kann man echt schöne Outfits zusammenstellen, aber leider gibt es unzählige, die das einfach nicht kapieren. Immer wieder sehe ich Damen in bestimmten Leggings-Outfits und kriege fast Anfälle... Nämlich solche, die eine Leggings mit einer Hose verwechseln..?!
Neulich sah ich eine Frau mit einer Winterjacke, die ein bisschen über die Taille reichte, dicke Boots und.. Leggings.. w.t.f.?! #epicFail
Ich lade euch nun ein, "leggings fail" zu googeln. Das Grauen..... #fml

Daraufhin fragte ich x Leute: "Leggings - wie kombiniert man die?".
Ich hatte Hoffnung, dass ich nicht die Einzige bin, die unter diesem Fashion-Fail der anderen leidet. Und tatsächlich, zu meiner Erleichterung, erklärten mir alle das Gleiche.

Wenn man eine Leggings an hat, sollte man dazu Oberteile oder wenigstens etwas anziehen, was über den Po geht (ausser es ist eine Jeggings, da gehts noch). Ausser man gammelt zu Hause oder ist beim Sport. Dann von mir aus. Aber dann kann man auch gleich in einer Pyjama-Hose aus dem Haus. Kommt aufs selbe raus..
Eine Leggings ist KEINE Hose..!!! Bitte, verinnerlicht das!!

Ausserdem ziehen auch viele korpulente Mädchen Leggings an und meistens - wie sollte es auch anders sein - falsch. Das sieht so unschön aus und das finde ich auch bei schlanken Frauen so... Hinzukommt: Es ist ein no-go, dass man euren Po sieht... -__-'
Dass man besser einen String anzieht und keine Unterhose, die den Hintern in 4 Teile teilt, ist was anderes, aber auch das sollte man vielleicht beachten.
Die Leggings sollte blickdicht sein.... Und je breiter man ist desto mehr spannt die Leggings..
Bitte, bitte, DAS sieht einfach kacke aus und ich kenne niemanden, der das toll findet. Die meisten machen sich dann lustig darüber, sonst würden solche Fotos gar nichts ins Netz kommen. Es kommt halt auch bitchy rüber, ganz ehrlich.....

Also, ich muss sagen, wenn ich zu 'ner Freundin gehe oder so und die rennt da Leggings rum als wären es Hosen, stört es mich dann auch nicht so, weil ich finde, für Zuhause ist es okay. Und es gibt ja auch superseltene Ausnahmen, wo's gut aussieht, aber draussen sollte man sich schon richtig anziehen... ~.~'

Okay, die einen könnten nun sagen: "Mir egal" (oder was auch so viel bedeutet wie "ich steh auf Epic-Fails..). Aber kluge Leute würden nun sagen: "Dann will ich es nun richtig machen". Und deshalb zeige ich euch nun gerne einige Beispiele, wie es richtig geht.

Meine liebste Nina ist für mich ein Musterbeispiel im Bereich Leggings. Sie war auch die Erste, die ich in diesem Fashion-Notfall fragte, weil ich weiss, dass sie oft welche trägt. Da ich selbst seit Ewigkeiten keine mehr getragen hab (oder zumindest keine Fotos davon hab) und auch extra für den Blogpost nicht zum Fotos-machen kam, durfte ich zu ihren Outfit-Fotos greifen. Und zugegeben, ich bin eh mehr die Strumpfhosen-Trägerin.. xD' (hab ich tonnenweise..).


In der Mitte ist ein Beispiel mit einer Jeggings und rechts eine Variante, wo sie eine Shorts über der Leggings trägt.
Das oberste Bild im Post (eines meiner Favoriten) ist übrigens auch sie, wie man nun sieht. Ich bin ein grosser Fan von ihrem Style. Und ich muss doch wirklich bitten... Diese Frau hat eine hammer Figur und kann einfach alles tragen. .... aber nicht mal sie geht mit kurzem Oberteil zur Leggings raus..! ><'

Und mein Fashion-Idol Blake Lively kanns natürlich auch:
*-*

Also, wie gesagt: Leggings sind keine Hosen, sondern anzuziehen wie eine Strumpfhose...!! Man geht ja auch nicht "nur in Strumpfhosen" raus.. Und wenn man das richtig kombiniert, kann es so schön aussehen..!

Dienstag, 12. November 2013

Connyland's Delphine.



.... im Moment lese ich die ganze Zeit Artikel über die Delfine, die nun ihr "Zuhause" gewechselt haben. Genauer: es betrifft die Delphine aus dem Connyland. Es waren 3: Chicky, Secret und Angel. Wegen eines vom National- und Ständerat Mitte 2012 beschlossenen Importverbot für Delphine musste das Connyland seine geliebten Delphine schwerenherzens abgeben, da eine natürliche Nachzucht mit ihren drei verbleibenden Tieren nicht möglich wäre.
Das Connyland wurde schon seit Jahren immer von den Tierschützern angegriffen. Der ständige Vorwurf ist klar: die Delphine gehören nicht eingesperrt. Ich erinnere mich noch wie ich als Kind an einer Show war und am Ende unterschrieben wir auf einer Liste zur Stimmensammlung, die Tiere behalten zu können.
Gut, nun werde ich mal meine ganz ehrliche Meinung dazu äussern - auch wenn mich einige dafür aufessen würden. w. t. f.... Klar, es sind Wildtiere und sie gehören nicht eingesperrt. Aber das Connyland gab immer alles, um den Delphinen ein gutes Leben zu bieten - wenn auch in Gefangenschaft. Mir kam es oft so vor, als hätten gewisse Tierschützer einfach zu viel Langeweile und da hackt man lieber auf anderen rum. Seit 40 Jahren hält das Connyland nun Delphine. Sie wissen was sie tun. Viele Delphine sind dort zur Welt gekommen und kennen kein anderes Leben. Natürlich, es wird niemals das Gleiche sein, wie wenn sie in freier Wildbahn leben würden, aber die Tiere waren nun mal schon dort. Ich fragte mich SO oft, was diese Tierschützer nun eigentlich wollen und erwarteten. Sollte man die Delphine einfach wieder ins Meer werfen? Echt? War es das?? Seriously?! Okay, da fällt mir nur ein Beispiel ein, bei dem mir heute noch das Herz blutet: Keiko.


Keiko ist der Killerwal/Orca, der mehr unter dem Namen "Willy"bekannt ist - nämlich aus dem Film "Free Willy". Wer meinen Blog mitverfolgt, weiss, dass ich eine absolute Orca-Vernarrte bin und ich kenne mich daher gut aus. Nach dem Filmdreh erhoben sich Millionen Stimmen, Keiko freizulassen. Damals lebte er im Freizeitpark "Reino Aventura" in Mexiko und zugegeben, das Becken war nix. Weniger als das... Die Umstände, unter denen er dort lebte, bewirkten sogar eine virusbedingte Hautkrankheit (an den Ansätzen der Brustflossen - Papillomavirus um genau zu sein) und seine Rückenflosse war umgeknickt. Ein grösseres und besseres Becken wäre dringend nötig gewesen.
Dann jedoch kamen freikaufenden  Spendengelder der "Free Willy Foundation" und der Plan, Keiko auszuwildern. Das geht jedoch nicht einfach so. Keiko wurde im Alter von knapp 2 Jahren gefangen und lebte seit 15 Jahren in Gefangenschaft. Er wusste doch gar nicht, was es war, ein wildlebender Wal zu sein - wahrscheinlich wusste er nicht mal, was es war, ein Killerwal zu sein.
Das Millionen-Dollar-schwere Auswilderungsprogramm (in einem neuen, extra erbauten Becken im Oregon Coast Aquarium) bestand darin, Keiko in dem Punkt "abzutrainieren", ein Show-Tier zu sein und anzutrainieren, dass er ein Wal war. Ein Wal, der zum Schlafen seine Spielzeuge in eine Ecke zusammentrieb um dazwischen zu schlafen...... Orcas können bis zu 18 Minuten die Luft anhalten. Keiko konnte das gerade mal für 4 Minuten... Na ja, sie waren optimistisch, dass das Projekt klappt, aber keine Ahnung.... Keiko hatte sogar Angst vor den Orcas, als er ihnen im offenen Meer begegnete und wich dem mitfahrenden Schiff nicht von der Seite.. Trotzdem fand man irgendwann, dass er soweit war und liess ihn frei. Zwar mit einem Sender, aber irgendwann verlor sich die Spur.
Wie endete das Ganze? Keiko fand keinen Anschluss und suchte weiterhin die Nähe der Menschen. So tauchte er im norwegischen Taknesfjord wieder auf und musste dort gepflegt werden. Keiko war in schlechtem Zustand, ausgehungert und krank. Das Nötigsein der menschlichen Betreuung war klar und schlussendlich starb er nach 1 1/2 Jahren "Freiheit".


Ich kritisiere das Ganze schwer. Es war gut gemeint, aber einen Wal, der mehr Gefangenschaft als Freiheit und Wal-sein kannte, auszuwildern ist eher unsinnig. Damit stehe ich übrigens nicht alleine da. 20 Millionen für nix...


Genauso finde ich es daneben, dass man ständig auf dem Connyland rumhacken musste. Warum man sich ständig in solche Angelegenheiten mischen musste und der Vorwurf, sie würden Tierquälerei vertuschen finde ich unter aller Sau.

Der ganze Streit fand irgendwie den grossen Höhepunkt, als 2011 innerhalb einer Woche zwei der Delphine starben. Man kam zum Schluss, dass eine Gehirnschädigung in Folge einer zu hohen Antibiotika-Verabreichung die Todesursache sei, weshalb ein deutscher Tierarzt sogar mit einer Geldstrafe gebüsst wurde. Das Connyland jedoch war der Überzeugung, dass jemand nachts in den Park eingebrochen und die Delphine böswillig vergiftet hätte.
Am Samstag war es nun soweit: die übriggebliebenen Delphine wurden nach Jamaika gefolgen - allerdings nur zwei von drei. Delphin "Angel" überlebte die Vorbereitungen leider nicht... Es war wohl zu stressig. Das tut mir echt leid...
In Jamaika sind sie nun Teil eines Programms, bei dem man mit Delphinen schwimmen kann. Zufrieden, liebe Tierschützer? Nein? Dann also doch ganz in die Wildniss schmeissen? Und sie dann dort "verrecken" lassen wie Keiko? Auch nicht? Tja, dann hätte man sie einfach im Connyland lassen sollen, wo sogar ein grösseres Becken in Planung war. F**k off, eh... -__-


Ich finde dieser ganze Aufruhr um das Connyland daneben. Tierquälerei ist das, was man in den spanischen Arenas macht, nämlich unsinniges Töten. Nein, noch schlimmer: Töten zur Belustigung von uns Menschen. Das ist pervers und unmenschlich. Und ich empfinde es als absoluten Skandal, dass das nun zu einem "Kulturgut" erklärt wurde. Spinnt die Welt jetzt völlig?? Tierquälerei ist kein Kulturgut, verdammt nochmal! Ich krieg da echt Hass. Aber dazu gibts vielleicht einen separaten Blogpost...

Jedenfalls musste ich mal meinem Frust über dieses Delphin-Thema Luft lassen.... Setzt euch doch lieber dafür ein, dass das Walfangen und -Abschlachten aufhört, statt Parks, die geprüft und betreut werden und ihr Bestes geben, damit es den Tieren gut geht, zu nerven und unnötig zu stressen. Ich selbst bin im Tierschutz tätig, arbeite wegen meinem Beruf mit Tieren, bin auch in Organisationen mit Spenden aktiv, aber sowas finde ich absoluten Blödsinn. Die Anfeindungen gegen Sea World wegen den Orcas fällt ins selbe Thema. Der Killerwal um den ich mich zurzeit sorge, ist Tilikum, weil der wegen seiner Vergangenheit leider kein tolles Leben hat, aber na ja..
Keine Ahnung, vielleicht muss ich den Eintrag noch editieren, wenn mir was einfällt, aber vorerst schliesse ich hier ab.

xoxo.

Montag, 11. November 2013

Zurzeit bin ich fleissig... |3



Mittlerweile ist das Bild fertig. Es tut so gut, immer mehr Häkchen in meiner "to do"-Liste zu setzen..! xD

xoxo.

Donnerstag, 7. November 2013

Zuckerfabrik.



Vor einer Woche waren wir in der Zuckerfabrik! Ich hatte ja letztes Jahr schon vor, mich für eine Führung anzumelden, aber da hatte ich leider die Anmeldefrist verpasst.. Nun konnte ich das aber somit nachholen und sogar in Begleitung! :3
Ich bin ja mit der Zuckerfabrik aufgewachsen und kenne daher den Geruch, wenn sie in Betrieb ist. Man könnte mich im Herbst/Winter mit zugebundenen Augen in meiner Stadt abladen und ich würde erkennen, wo ich bin xD - oder es mit einer anderen Stadt mit einer Zuckerfabrik verwechseln, haha...

Jedenfalls: beim ersten Foto sehr ihr, wie die Zuckerrüben mittels Wasserstrahlen unter Hochdruck ins System "weggespült" werden. Und hier die nächste Haltestelle:

Auf der Mauer seht ihr noch die verschiedenen Rüben-Grössen angereiht.

Und dann gehts weiter zum Waschen:

In der Zuckerfabrik wird so ziemlich alles wiederverwendet und hat sogar eine eigene Kläranlage für die Unmengen an Wasser. Die Abgewaschene Erde wird z.B. wieder als Gartenerde weiterverkauft, etc. etc. Und vieles, was durch die Produktion übrig bleibt, wird als Dünger, Futterzusätze und so verwendet.

.. das war irgendwie der übelste Teil, weil hier spritzte das Wasser und das Geländer hatte irgendwas glitschiges... @__@'

... ein bisschen ich.. xD

.. ein bisschen Dreck..
Ein bisschen Koks. ... nicht dieses Koks!!

Nun gings in den spannenden Teil. Da wo aus den Zuckerrüben das Zuckergewonnen wird. Die Zuckerrübe enthält irgendwas an die 65% Wasser und genau das wird gebraucht.

v.l.n.r.:
- Rohsaft
- Rohsaft mit Kalkzugabe
- Rohsaft mit Kalkzugabe + CO2
- Dünnsaft vor Verdampfung filtriert
- Dicksaft nach Verdampfung  -> hab ich probiert und ist lecker *-* .. weil einfach süss xD

In der oberen Reihe sieht man die Zustände der Pumplaufräder in 3 verschiedenen Stadien: 1. neu, 2. nach der einer Kampagnen und 3. nach zwei Kampagnen.
Eine Kampagne ist die Zeit, in der die Zuckerfabrik in Betrieb ist und das sind immer 3 Monate im Jahr - 24h 7 Tage die Woche. In dieser Zeit werden 700'000 Tonnen Zuckerrüben verarbeitet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass in den Silos so viel Zucker gespeichert sein soll, wtf..
Da die Zuckerfabrik pausenlos läuft (ein Unterbruch wäre fatal) muss der Zuckerrübenspeicher am Freitag komplett aufgefüllt werden. Mir ist leider entfallen wir viele Tonnen das sind, aber ich weiss noch, dass es gerade mal für zwei Tage reicht und falls man sieht, dass es knapp wird, senkt man die Betriebsgeschwindigkeit. Hauptsache der Lauf wird nicht unterbrochen.
Auch bezüglich der Stromversorgung staunte ich nicht schlecht.. Wenn der Generator mal ausfällt und der Strom von der Stadt abgezapft werden muss, wird das super teuer.. Da zahlt man für allein 15 Minuten gleich Fr. 40'000.- ... autsch.

Und nun: mehr Fotos vom Inneren der Fabrik :3


Der Dicksaft wird immer weiter eingedickt und als kleiner Trick wird bisschen (bereits fertiger) Zucker beigemischt. So werden die Zuckerkristalle immer grösser und können dann in einer Zentrifuge vom flüssigen Bestandteil getrennt werden.
Auf dem zweitletzten Foto sieht man den Dicksaft.

Ach ja, und ich durfte noch so ein Zuckerrübenschnitz probieren.
Lecker..!!

Es gibt mehrere Silos. 3x mit 11'000 t, 1x 18'000 t und 2x 40'000 t.
Von dieser ganzen Produktion gelangen irgendwie nur 13% als Zucker in den Detailhandel, wenn ich mich recht erinnere. Bei so vielen Zahlen, die da genannt wurden, ist es echt schwierig, sich alles zu merken @_@' Ich hoffe, ich verzapf da keinen Unsinn xD Aber den restlichen Zucker findet man in anderen Lebensmitteln, wie Schokolade, Brot, etc.

Tja, das wars mit dem Ausflug in die Zuckerfabrik..! Ich hatte mich gefreut, da mal reinzuschauen und zum Schluss haben wir ein Pack Zucker mitgekriegt, hehe xD
Schweizer Zucker. Weil aus der Schweiz.

Ich widme mich nun wieder dem Ernst des Lebens, denn ich stecke wieder mal im Stress - und zwar bereits schon im Weihnachtsgeschenke-Stress... buhuu.

xoxo.

Freitag, 1. November 2013

"right there".


i'm so in love with her...

.. <3

... und ich will dieses Kleid..! Richtig Prinzessinnen-like T^T
Oder das von "Put Your Hands Up".. <3

.. let me see you put your hearts up!! if we give a little love maybe we can change the world..!